Daily News

Monat: April 2020

Das Crypto-Mining-Telefon von HTC benötigt 500 Jahre, um die Gerätekosten wieder hereinzuholen

Der taiwanesische Elektronikkonzern HTC hat sich mit dem Crypto Miner Design-Unternehmen Midas Labs zusammengetan, um eine Monero (XMR) Mining-App für seine Exodus- Crypto-Smartphones zu entwickeln . Das HTC Exodus und Exodus 1s erhalten beide die App DeMiner, die irgendwann in diesem Quartal veröffentlicht wird.

Laut Jri Lee, Gründer und CEO von Midas Labs und Professor an der National Taiwan University, ist der Vorteil des Abbaus von Monero auf einem Smartphone der geringere Stromverbrauch im Vergleich zu anderen Bergbaugeräten.

HTC Exodus 1s Test: Ein preisgünstiges Krypto-Telefon mit zu vielen Kompromissen

„Mit Midas Labs können Exodus 1-Benutzer durchschnittlich mindestens 0,0038 US-Dollar XMR pro Tag abbauen, während die Stromkosten weniger als 50% davon betragen“, sagte er gegenüber The Block . Das Bitcoin Code Unternehmen schlägt vor, dass jemand etwa 0,06 US-Dollar XMR pro Tag auf einem Laptop abbauen könnte, dafür aber durchschnittlich 0,156 US-Dollar für Energie ausgeben könnte.

Wenn Sie die DeMiner-App ausführen, beenden die HTC Exodus-Telefone automatisch den Abbau, wenn sie stark beansprucht oder vom Ladegerät getrennt werden, um sicherzustellen, dass das Telefon den ganzen Tag über ein funktionsfähiges und zuverlässiges Telefon bleibt.

Trotzdem sind es Erdnüsse. Selbst wenn Sie jeden Tag abbauen würden, würde diese Schätzung von 0,0038 USD in einem ganzen Jahr nur 1,39 USD XMR bringen

Für den Kontext kostet die neueste Ausgabe des Exodus 1 – die Binance Edition (die native Unterstützung für den dezentralen Austausch von Binance bietet und die einzige Version auf der HTC-Website ist) rund 700 US-Dollar. Unter der Annahme, dass der Preis für Monero konstant bleibt, würde ein halbes Jahrtausend Bergbau benötigt, um Ihr Geld zurückzubekommen. Und das berücksichtigt nicht einmal die Stromkosten.

Bei Bitcoin sicher Bitmünzen anlegen

Publikumsliebling

Das Ziel von HTC scheint weniger darin zu bestehen, Benutzer mit großen potenziellen Gewinnen zu locken, als vielmehr darin, zusätzliche Personen in ein dezentrales System zu bringen.

„Mining on Mobile ist ein wichtiges Forschungsthema für das Verständnis der Entwicklung sicherer Kryptonetzwerke“, sagte Phil Chen, Dezentraler Chief Officer von HTC, gegenüber Forbes . „Die Zahl der Mobiltelefone im Jahr 2020 nähert sich 3,5 Milliarden, was die Hash-Rate und die Mining-Leistung solcher Krypto-Netzwerke weiter dezentralisieren und verteilen würde.“

Der Blockchain-zentrierte Risikokapitalfonds Proof of Capital, dessen Hauptpartner Chen auch ist, gab am Freitag gleichzeitig bekannt, dass er eine Startrunde für die Finanzierung von Midas Labs eingeleitet hat.

Das HTC Exodus 1 wurde Ende 2018 auf den Markt gebracht und verspricht die Möglichkeit, als mobile Krypto-Brieftasche zu dienen und auch einen vollständigen Bitcoin-Knoten zu tragen. Eine umbenannte Binance Edition, die im November 2019 veröffentlicht wurde und Unterstützung für Binance DEX sowie spezielle Hintergrundbilder und Branding bietet. Ein billigeres, weniger leistungsstarkes HTC Exodus 1s- Modell ist ebenfalls erhältlich.

Stellar spendet 2,5 Millionen Lumen für Wohltätigkeitsorganisationen

Die Stellar Development Foundation hat sechs gemeinnützigen Organisationen bis zu 2,5 Millionen Lumen zugesagt, um während der Coronavirus-Krise zu helfen – und sie rufen die Gemeinschaft zur Hilfe auf.

Die SDF wird die Initiative mit einer Spende von jeweils 100.000 XLM an sechs Wohltätigkeitsorganisationen starten, wobei die restlichen Mittel im April für die Beiträge der Gemeinde auf einer Eins-zu-Eins-Basis verwendet werden.

Mann mit Atemschutzmaske

Starke Bilanz

SDF-CEO Denelle Dixon sagte Cointelegraph, die Stiftung habe das Glück, in einer starken finanziellen Position zu sein, um helfen zu können:

„Wir sind in der glücklichen Lage, in dieser Zeit Stabilität zu haben, wir haben eine starke Bilanz, wir haben auch XLM-Reserven, wir wollen in der Lage sein, so viele Initiativen wie möglich in dieser Zeit zu unterstützen, die für viele Leute sehr herausfordernd ist“.

Die Lumen werden sechs der auf Lumenthropy aufgeführten gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt, die der Wohltätigkeitsarm der Organisation ist, deren erklärte Mission es ist, „Stellar zum philanthropischen Wendepunkt zu machen“.

Zu den ausgewählten gemeinnützigen Organisationen gehören UNICEF, Tor Project, Heifer International, Watsi, Freedom of the Press und Women Who Code.

Gesundheitsversorgung, Bildung, Armut und Redefreiheit

Auf die Frage, warum nur sechs der zehn Organisationen, die in der Liste der Lumenthropy aufgeführt sind, für die Initiative in Frage kommen, sagte Dixon, dass sie sich auf Organisationen konzentrieren, deren Missionen am stärksten mit den Problemen der gegenwärtigen Krise übereinstimmen, wie z.B. die Bereitstellung von Gesundheitsversorgung, die Bekämpfung der Armut, der Schutz der Redefreiheit vor Zensur und die Ermöglichung von Bildung.

Dixon sagte, die SDF könne sich dafür entscheiden, das Programm nach April zu verlängern, und andere würdige gemeinnützige Organisationen seien willkommen, sich zu bewerben.

Huobi-Wallet und Krypto Lender Cred ermöglichen jetzt den Benutzern InterestNEWS zu verdienen

Der große Anbieter von kryptoelektronischer Währung und Wallet Provider Huobi hat sich mit der dezentralen Kryptokredit-Plattform Cred zusammengetan, um den Benutzern die Möglichkeit zu geben, Zinsen auf ihre Bestände zu erhalten.

Neuer Kreditdienst ab April

Geldzuwachs der anderen ArtEine Ankündigung vom 1. April ergab, dass die Kredit- und Leihdienste von Cred vollständig in die Huobi Wallet integriert werden, die über 1.000 Krypto-Assets, darunter 8 Stablecoins, für Benutzer in 200 Ländern und Regionen unterstützt.

Die beiden Firmen legten keine umfassende Liste der unterstützten Krypto-Assets vor, merkten aber an, dass Bitcoin (BTC), Ether (ETH) und Stablecoins wie Universal Dollar (UPUSD) Teil des neuen Angebots sein werden.

Monatliche Zinsen auf verpfändete Vermögenswerte

Wie bereits berichtet, ist das in Kalifornien ansässige Unternehmen Cred ein lizenzierter Kreditgeber und Gründungsmitglied der Universal Protocol Alliance, einer Koalition von Krypto-Währungs- und Blockchain-Firmen. Die Firma wird von etablierten Branchennamen wie Binance Labs, Arrington XRP Capital, Blocktower und FBG Capital unterstützt.

In seinem Kommentar zu der neuen Partnerschaft sagte Cred-CEO Dan Schatt, dass die Firma in diesen „Zeiten der finanziellen Instabilität“ ihre dezentralisierten Finanzdienstleistungen den Kunden anbieten wolle.

Mit der Integration der Dienste von Cred können Huobi-Benutzer ihre Kryptobestände ausleihen, um monatliche Zinszahlungen zu erhalten, mit der Möglichkeit, ihre verpfändeten Vermögenswerte für weitere Zeiträume zu übertragen. Es gibt keine Mindestanforderung für die Teilnahme an dem Programm, und die Zinsen sind in Form von Stablecoins oder anderen Krypto-Vermögenswerten zu zahlen.

Inhaber mit 150.000 Dollar in ihrem Portemonnaie können auch ein individuelles Programm entwickeln, indem sie sich mit Cred’s Private Client Associates beraten.

Ein aufstrebender Sektor

Die Partnerschaft zwischen Huobi und Cred wurde in einer Zeit zementiert, in der die Kreditvergabe und -aufnahme in Kryptowährung in der gesamten Branche immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Im Januar kündigte das Celsius Network – der am schnellsten wachsende Kryptokreditgeber mit 4,25 Milliarden Dollar für Münzdarlehen – an, dass es für alle in seiner Brieftasche deponierten Kryptowährungen Zinseszinsen einführen werde – eine Funktion, die von der Celsius-Gemeinschaft gefordert worden war.

Weitere wichtige Akteure im Bereich der Kryptokredite sind BlockFi, Nexo, YouHolder und SALT Lending.